Solarenergie Rathaus

By in
84
Solarenergie Rathaus

Das Thema nachhaltige ökologische Energieversorgung ist immer schon ein Themenschwerpunkt unserer Gemeinderatspolitik gewesen. Aktuell haben wir in den Gemeinderat einen Antrag zum Ausbau der alternativen Solarenergie auf den Gemeinde eigenen Dachflächen und als Vorgabe  für Dachflächen in Gewerbegebieten eingereicht.

 

Bereits im Jahr 2012 haben wir federführend die Errichtung einer Anzeigetafel geplant und umgesetzt, die eine Information zur täglich aktuellen Solarenergie liefert. Diese Anzeigetafel steht am Eingangsbereich des Rathauses. Wie Sie diese Anzeigetafel zu Ihrer Information, oder für Ihre eigene Planung einer Solaranlage nutzen können, erfahren Sie in folgender Beschreibung.

  

——————————————

Die Anzeigetafel am Wenzenbacher Rathausplatz informiert über den Ertrag an Sonnenenergie.

 

Seit Ende Juli 2012 befindet sich gegenüber dem Rathaus eine Anzeigetafel mit leuchtend roten Ziffern. Hier wird angezeigt was uns die Sonne tagtäglich und über das ganze Jahr an Energie liefert. Diese Energie können wir als Strom im eigenen Haushalt nutzen und einen möglichen Überschuß ins Stromnetz einspeisen.

 

Der angezeigte Wert wird von einem PV-Modul auf dem Dach des Hauses gewonnen und auf 1qm Modulfläche bezogen. Initiator und Organisator war der damalige Gemeinderat Dr. Helmut Ulrich von der Fraktion DIE BUERGER. Bauausschuß und Gemeinderat haben grünes Licht für dieses Projekt gegeben.

 

Ziel ist es für interessierte Bürger- /innen unabhängige Informationen zu bekommen über die Sonne als alternative Energiequelle.

 

Wie lassen sich die angezeigten Werte am Display interpretieren?

Steht man vor der Anzeigetafel so sieht man drei unterschiedliche Werte.

Die oberste Zeile gibt die aktuell von der Sonne gelieferte Leistung in W/qm an. Genauer gesagt, die Anzahl Watt die von 1qm der PV-Modulfläche erhalten werden.

Beispiel: An einem wolkenlosen Juli- oder Augusttag gegen 12 Uhr können etwa 180 – 250 W/qm abgelesen werden. Ist es am gleichen Tag total bewölkt dann werden es nur noch etwa 40 – 60 W/qm sein.

Der Wert in dieser Zeile ist also abhängig von der Wetterlage sonnig / bewölkt und der Tageszeit, d. h. dem Einstrahlwinkel der Sonne.

 

Die mittlere Zeile zeigt den Energiebetrag an, der sich im Laufe des Tages aufsummiert.

Energie ist Leistung mal Zeit, d. h. der über die Tageszeit summierte Wert der obersten Zeile ergibt den angezeigten Wert der mittleren Zeile in Wh/qm  = Wattstunden, bezogen auf 1qm Modulfläche.

Da bei dieser Anzeige über den Tag fortlaufend etwas hinzukommt, ist der Wert am Nachmittag höher als am Vormittag. Am höchsten ist er natürlich am Abend.

Für den nächsten Tag wird der Wert automatisch auf Null zurückgesetzt und ab dem Zeitpunkt des Sonnenaufgangs wieder neu ermittelt.

 

In der untersten Zeile sieht man den Gesamtertrag, der erzielt wurde seit der Installation des PV-Moduls am 26. 7. 2012. Dieser Wert ist die Summe der Energiemengen aus den zurückliegenden Tagen und Monaten. Dieser Ertragswert wird über ein Jahr ermittelt und in der größeren Einheit kWh = 1000Wh angegeben. Dies ist notwendig, weil die Angabe in Wh wegen seiner vielen Stellen zu unübersichtlich werden würde.

 

Welche praktische Bedeutung haben diese Werte?

Mit Daten, die man an der Tafel ablesen kann, lässt sich hochrechnen, wie viel Energie ein Haushalt an Strom durch Photovoltaik erreichen kann.

Angenommen, es steht eine Fläche für PV-Module von 50qm zur Verfügung. Dann ergibt sich überschlagsmäßig für einen aktuellen Wert aus der obersten Zeile von z. B. 120W/qm * 50qm = 6000W. Das heißt, es können aktuell 6kW Energie im Haushalt verbraucht werden.

Entsprechend ist mit dem Tageswert der mittleren Zeile zu verfahren, der angibt, welche Energiemenge mir am Tag insgesamt zur Verfügung stand.

Von besonderer Bedeutung ist der Jahresgesamtertrag aus der untersten Zeile, der aber erst Ende Juli 2013 komplett zur Verfügung steht.

 

Wie man von praktischen Messungen weiß, produziert ein einziges PV-Modul von 1m² bis zu 190 kWh pro Jahr. Hochgerechnet auf eine Dachfläche von 50qm sind das 9500 kWh pro Jahr.

Ein normaler Haushalt verbraucht im Jahr durchschnittlich  3500 bis 5000 kWh pro Jahr.

Die erzielbare Solarenergie würde also

mehr als ausreichend sein, um sich selbst

komplett mit elektrischer Energie zu

versorgen. Aber die Solar-Energie steht

nicht über 24 Stunden zur Verfügung.

Das würde nur mit einer entsprechenden

Speichertechnologie möglich sein, die

im Moment aber entwickelt wird.

Deshalb wird der PV-Strom, der tagsüber

nicht selbst verbraucht wird, in das

öffentliche Netz eingespeist. Somit geht

die erzeugte PV-Energie nicht verloren.

Quelle:  www.sonne-nrw.de/st.html

 

 

Welchen Sinn hat eine PV-Anlage?

Der wichtigste Gesichtspunkt einer PV-Anlage sollte die Eigennutzung des erzeugten Stroms sein. Die erzeugte Strommenge, die ich selbst nutze, spart mir die Stromkosten, die ich dem Energieversorger bezahlen muß.

Im Vergleich werden für Haushaltsgeräte im Durchschnitt folgende Energiemengen verbraucht.

LCD-Fernseher (47 Zoll)                ca. 92 kWh / Jahr

Kühlschrank                                    ca. 64 kWh / Jahr

Gefrierschrank                                 ca. 181 kWh / Jahr

Geschirrspüler                                 ca. 290 kWh/ Jahr

Waschmaschine                               ca. 141 kWh/ Jahr

Wäschetrockner                               ca. 240 kWh/ Jahr

Zimmerbeleuchtung                         ca. 146 kWh/ Jahr

 

Gesamter 4 Personen-Haushalt               ca. 3000 – 5500 kWh / Jahr

 

Mit einer PV-Anlage, die den eigenen Bedürfnissen angepasst ist, reichen schon 15 – 30qm Dachfläche aus, um den elektrischen Energie-Verbrauch eines 4 Personenhaushalts mit Hilfe der Photovoltaik zu erzeugen. Bei Planungen für den Eigenverbrauch sind vor allem Süddächer, aber auch Ost-West Dächer gut geeignet.

Übrigens, für ein Elektrofahrzeug brauchen wir bei 30.000km Fahrleistung im Jahr etwa

3000 – 6000 kWh. Das entspricht noch einmal lediglich 15 – 30qm Dachfläche.

Ein Einfamilienhaus hat in der Regel ca. 30 – 80qm nutzbare Dachfläche.

 

Fazit

Mit diesem Solar-Display stellt die Gemeinde Wenzenbach ihren Bürgern eine neutrale Informationsmöglichkeit für erneuerbare Energie zur Verfügung. Das Display kann kurzfristig oder über einen längeren Zeitraum zur Planung und Projektierung von PV-Anlagen von großem Nutzen sein.

54321
(1 vote. Average 5 of 5)